Alle Artikel mit dem Schlagwort ‘arbeitsalltag

Artikel

Büro-Netz

4 Kommentare

Als ich mir Mitte letzten Jahres ein Büro gesucht habe, um meinem Keller-Verlies zu entkommen, war die Hardware-Ausstattung mehr als einfach. WLAN gab es hier im Mietpreis inbegriffen. Ich habe mir lediglich einen Drucker gekauft. Nun arbeiten wir hier schon seit ein paar Monaten gemeinsam in meinem Zimmerchen und so langsam nervt vor allem die Datenhaltung. Die ganzen Video-Daten liegen auf einer externen Platten und wenn einer von uns beiden daran arbeitet, kann der andere eben nichts schneiden. Bislang habe ich mir dann meist ein oder zwei Projekte auf eine andere Platte kopiert und später dann wieder die geänderten Projektdaten auf die „führende“ Platte zurück kopiert. Bei einem Datenvolumen vom mehr als 100 GB pro Projekt macht das aber auch nur bedingt Sinn und Spass.

Also ist die Entscheidung gefallen – ein NAS muss her und somit auch ein kleines Subnetzwerk. Ich habe mich für den TP-Link TL-WR1043ND (Amazon Affiliate Link) als Router entschieden. Das Ding, der Kasten kostet keine 50 Euro, bringt als Router vier Gigabit-Ethernet-Ports mit und man kann die Firmware mit OpenWRT überspielen, so dass man den Router via WDS als WLAN-Client einsetzen kann. Auf die Schnelle hat das auch prima geklappt. Gefühlt ist die Verbindung etwas langsamer als direkt mit dem WLAN, aber soweit lüppt es.

In meinem nächsten Leben gründe ich übrigens Apple. Es ist immer wieder krass, was die da für eine Gelddruckmaschine haben. Mein aktuelles MacBook Pro hat ja keinen Ethernet-Port mehr. Und den USB-2-Ethernet-Adapter von meinen ersten MacBook Air wollte ich aus Geschwindigkeitsgründen ungern einsetzen. Der Apple MD463ZM/A Thunderbolt Gigabit Ethernet Adapter, Materialwert vermutlich unter einem Euro, kostet mal eben schlanke 37,12 Euro.

Morgen sollen dann auch die Netzwerkkabel und das NAS kommen. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, ob wir dann beide entspannt und flüssig unsere Premiere-Projekte bearbeiten können.

Disclosure: In diesem Beitrag finden sich Links zu Amazon.de, die als sogenannte Affiliate-Links gesetzt wurden. Dass heisst, dass ich eine Verkaufsprovision von Amazon bekomme, wenn ein potentieller Interessant auf den entsprechenden Link klickt und etwas bei Amazon kauft. Wer meint, dass dies meine Objektivität in Frage stellt, sollte die entsprechenden Links nicht anklicken.