Alle Artikel mit dem Schlagwort ‘Nachhatigkeit

Artikel

Lebensgefühl Nachhaltigkeit

2 Kommentare

Wenn mich 2014 etwas beeindruckt hat, dann der Umstand, dass viele meiner Freunde immer mehr auf das „Nachhaltigkeit“-Lebensgefühl stossen. Geiz ist überhaupt nicht mehr geil. Billiges Zeug ist out. Und dabei ist eindeutig eine Unterscheidung zwischen BILLIG und PREISWERT zu treffen.

Mehrmals hat mich jemand aus meinem engsten Freundeskreis im letzten Jahr auf das Angebot von MANUFACTUM aufmerksam gemacht. Ein Unternehmen, was ausschliesslich Produkte verkauft, die ausschliesslich Produkte von Herstellern führen, die einen hohen Qualitätsanspruch haben. Dass Qualität nicht unweigerlich TEUER heissen muss, zeigt beispielsweise, dass ihre Rimowa Topas Edition preiswerter ist als das Orginal oder die Derivate von anderen Rimowa-Kooperationspartner, wie beispielsweise dem Lufthansa Worldshop.

Auch habe ich 2014 immer wieder den Namen Patagonia gehört. Ich bin zwar weder ein Outdoor-Junkie noch betreibe ich irgendwelche Extremsportarten. Dafür bin ich aber ständig unterwegs, muss kompakt packen und wechsle innerhalb von einer Woche auch durchaus mehrmals die Klimazonen. Patagonia bietet Funktionskleidung an. Das Unternehmen ist sich seiner Sozialverantwortung bei der Produktion ihrer Waren bewusst und legt zudem großen Wert auf Umweltschutz.

Ich möchte mich in diesem Jahr auch noch mehr beim Konsum kontrollieren. Brauche ich das Objekt meiner Begierde wirklich? Ist es ein Objekt, was ich auch lange nutzen werde? Gibt es vielleicht auch eine langlebige Alternative, die man mit einem etwas höheren Preis erstehen kann? Ich will mich nicht verbiegen, aber  im Rahmen meiner Möglichkeiten eben auch mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen.

Ein guter Freund hat mir übrigens das Buch Ausgegeizt!: Wertvoll ist besser – Das Manufactum-Prinzip von Uli Burchardt – einem ehemaligen Mitarbeiter von MAUFACTUM empfohlen. Ihn hat das Buch nicht nur gefesselt sondern nachhaltig beeindruckt. Und ja, es lässt sich darüber streiten, inwiefern Amazon in eine Nachhaltig-Leben-Strategie passt. Aktuell ist es ein Übel auf das ich mich persönlich einlasse, weil mir einfach die Zeit fehlt die örtlichen Fachhändler abzuklappern, nur damit diese mir etwas bestellen, was ich dann auch wieder vor Ort abholen muss.

Disclosure: In diesem Beitrag finden sich Links zu Amazon.de, die als sogenannte Affiliate-Links gesetzt wurden. Dass heisst, dass ich eine Verkaufsprovision von Amazon bekomme, wenn ein potentieller Interessant auf den entsprechenden Link klickt und etwas bei Amazon kauft. Wer meint, dass dies meine Objektivität in Frage stellt, sollte die entsprechenden Links nicht anklicken.