Artikelformat

Der kleine Jan sprach beim #twrm auf der #IAA2015

5 Kommentare

Wer es bis heute noch nicht wusste, ich kann ohne Punkt und Komma reden, verliere oft den Faden und schweife ab. Meine Redezeit beim Twittwoch im Rahmen der IAA sollte eigentlich 20 Minuten betragen, aber wenn ich schon mal dabei bin, dann ziehe ich auch gnadenlos über. Der Ton des Videos ist dankenswerter Weise so schlecht, dass ich das Video hier bedenkenlos posten kann, denn niemand wird es sich bis zum Ende ansehen. Nicht, dass am Ende irgendwas besonderes passiert.

Der Vortrag selbst ist eine kleine Bestandsaufnahme zum Thema Autoblogger im Jahre 2015 und natürlich auch ein Hauch von Aufklärungsarbeit im Sinne meines Artikels Der deutsche Autoblogger, das possierliche Marketing-Äffchen. Ich habe mir mit dem Vortrag wohl keine neuen Feinde geschaffen, Tina Müller ist aber gegangen bevor ich fertig war. Vollkommen unklar ist mir immer noch, wie da die eine oder andere Dame bei mir frauenfeindliche Tendenzen erkennen konnte.

Seis drum. Ich habe es selbstredend nicht so gemeint. Mir hat der Abend viel Spass gemacht. Den Vortrag von Vijay Iver, Pressesprecher für Cadillac Europe, fand ich auch sehr spannend. Er zeigt auf, die General Motors das Thema social care angeht.

Opel Marketing Vorstand Tina Müller hat sich von Thomas Knüwer (den habe ich jetzt auch endlich mal die Hand schütteln dürfen) interviewen lassen. Zweifelsohne hat Tina Müller bei Opel eine wirklich hervoragende Marketing-Arbeit geleistet – das ist auch kein Geschleime, ich meine das in der Tat so und jeder, der die Marketing-Aktivitäten der Rüsselsheimer vor und nach ihrem Engagement vergleicht, wird mir Recht geben. Spannend fand ich in der Tat, dass sie wirklich selbst twittert. Da kann sie mehr als die meisten Social Media Ansprechpartner, die ich in den Konzernen habe. Aber dann, Twitter ist auch nicht so wirklich mein Kanal.

5 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.