Artikelformat

2016 Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (X117.2)

11 Kommentare

Aktuell suchen wir ein neues Auto. Also ein altes. Denn unsere Mondeo wurde mir nunmehr 300.000 Kilometern auf der Uhr zusammen geschoben und steht nur als wirtschaftlicher Totalschaden für den Transport nach Afrika bereit. Nun gibt es in unserem Hause durchaus konträre Vorstellungen, was den Ersatz des Fahrzeugs angeht, und weil ich den Wagen kaum fahren werde, habe ich auch nichts zu entscheiden. Dennoch habe ich selbstredend bei Mobile nach „schönen“ Autos gesucht. Und auch ein paar gefunden. Selbstredend war das pure Zeitverschwendung. Der nächste Mondeo folgt dem Alten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

Also macht es dann ja auch nicht, dass ich die Zeit mit einem gewissen Spassfaktor verschwende. Ich bin nun mal ein Mercedes-Fanboy. Die G-Klasse ist mein absoluter Lieblings-Mercedes. Und ich vergesse auch immer wieder, wie frustrierend es ist, nach einer gebrauchten G-Klasse zu suchen. Mein Favorit wäre ein G 400 CDI. Die starten dann mit einem Baujahr um 2001 – sind also um die 13 – 15 Jahre alt und sollen immer noch über 20.000 Euro kosten – jetzt festhalten – bei einer Laufleistung von deutlich über 200.000 km. Sicherlich kann man vielleicht sagen, dass V8-Biturbo Diesel als OM 628 mit 250.000 Kilometer gerade mal eingefahren ist, aber der Rest des Autos – ich denke nur mal an die Sitze und Plastikteile – ist dann eben nicht nur 13 Jahre, sondern eben auch 250.000 Kilometer alt. Wahnsinn.

Drum hatte ich mich ja dazu entschlossen, die G-Klasse als Traum-Mercedes in Ehren zu halten und den CLA und noch mehr den CLA Shooting Brake fortan als realistischen Traum-Mercedes in mein Kauf-ich-mir-irgendwann Repertoire aufzunehmen. Der Traum ist dann auch nach der Vorstellung des Shooting Brakes geplatzt, denn 60.000 Euro für einen 2015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117) – Ähem? Nein! Am Ende ist der CLA SB auch nur ein schicker Golf Kombi Pendant. Und dafür sind mir 60k einfach zu viel. Der 250 Benziner wäre für mich auch ein Muss, die kleineren Motoren wären aus meiner Sicht dem Fahrzeug nicht zuträglich. Naja. Seis drum. Dann kann ich ja auch gleich von der AMG Variante träumen. Zum 015 Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC Shooting Brake OrangeArt Edition (X117) habe ich übrigens auch ein Ausfahrt.tv Review, was ich mir immer mal wieder ansehen kann, um nicht selbst zu quälen:

Auf der Autoshow in New York hat Mercedes nun das erste offizielle Facelift der Baureihe 117 vorgestellt – ok, nur das Coupe, der Shooting Brake folgt dann Mitte April, die Fotos sind aber jetzt schon erhältlich. Im Vorfeld waren ja schon einige Änderungen von dem Facelift der A-Klasse beim CLA stillschweigend mit aufgenommen worden, wenn ich meine Mercedes-Spezis richtig verstanden habe. Nun denn. Bei dem jetzt vorgestellten Facelift kann man wohl getrost von einem Milden sprechen. Der 117.2 hat nun neue, also leicht modifizierte Stoßfänger, kommt serienmäßig mit einem Diamantgrill in Schwarz daher und kann mit neuen Leichtmetallrädern geordert werden. Im Interieur gibt es neue Sitzbezüge und Zierteile sowie verchromte Bedienelemente. Zudem lässt sich der CLA nun auch mit LED High Performance-Scheinwerfer bestellen – ab April geht es los – mit dem Bestellen des Facelifts.

Den neuen CLA kann man noch nicht im Konfigurator zusammen stellen, die neuen Preise hat Mercedes auch noch nicht bekanntgegeben. Die aktuelle Version des CLA 45 SB kostet mit einer quasi Vollausstattung 85.620,50 Euro. Hm. Oach. Eine nagelneuer G 350 d kostet in der Grundausstattung mit 89.922,35 Euro „nur“ 4.300 Euro mehr. Naja. Gut. Vergessen wirs.

11 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.