Artikelformat

Europas schönste Strassen – Nizza: D37 / D563 / D2

7 Kommentare

Anfang Juni 2016 hatte mich Ford zu einer Presse-Fahrveranstaltung mit dem neuen 2016 Ford Fiesta ST 200 nach Frankreich eingeladen. Gelandet sind wir in Nizza. Normaler Weise heisst es dann immer für uns Journalisten, dass man sich rechts an der Küste hält und irgendwann in Monaco ankommt. Mit Ford hingegen durfte ich nun das erste Mal das östliche Hinterland von Nizza entdecken. Und auch wenn die Cote d’Azur an sich schon so viel zu bieten hat, wer gerne schöne Straßen fährt sollte, sich die nachstehende Karte mal genauer ansehen.

Unser Tagesziel (und Übernachtshotel) war das Château de Taulane, ein hübsches, verträumtes aber exklusives Golf-Hotel. Normaler Weise folge ich den Routenvorschlägen der Hersteller nicht, sondern nehme den kürzesten Weg zum Hotel, um dort dann möglichst viel Zeit zum Drehen meines Reviews zu haben. Hartwig, der freundliche Kollege von Ford, überzeugte mich aber, der vorgeschlagenen Route zu folgen, denn die wäre nur unwesentlich länger als die kürzeste Route, aber deutliche schöner und spassiger zu fahren. Um es kurz zu machen, ich bin ihm heute noch sehr dankbar.

ford-fiesta-st-200-nizza-frankreich

Das erste Teilstück ist eher unschön zu fahren. Auf der Autobahn A8 geht es fernab des Wassers mit Spitzentempo 130 km/h Richtung Westen. Ein wirklich undankbares Teilstück, vor allem, wenn man doch in einem sportlichen Auto sitzt. Es heisst nun einfach, Strecke machen. Irgendwann erreicht man dann die Ausfahrt 39 und verlässt die Autobahn in Richtung Fayence. Auf der D37 hat man nun ein Weilchen den Lac de Saint-Cassien neben sich und zahlreiche Parkplätze laden zu einerm kurzen Stop und einem Spaziergang zum Wasser ein. Danach wird es wieder für ein paar Kilometer langweilig, bis man die letzen größeren Ansiedelungen hinter sich lässt. Ein kurzes Teilstück bewegt man sioch auf der D56 und spätestens wenn man die D 563 erreicht, sollte man sich die Zeit nehmen, einmal kurz rechts ranzufahren, um eine anständige Playlist auszuwählen oder – ganz old school – eine passende Mix-CD in das Infotainment-System zu schieben. Danach kommen jede Menge Kurven. Mal geht es bergab, dann wieder bergauf. Immer wieder hat man einen fantastischen Blick. Herrlich!


Just Driving Video der Teilstrecke ansehen.

Natürlich muss man nicht im Chateau einkehren, sondern kann sich auch sofort auf den Rückweg machen. Die komplette Strecke ist gerade mal 179 km lang und kann im Schnelldurchgang auch in 3,5 Stunden bewältigt werden. Wer aber das Ganz geniessen möchte, hier und da auch mal für ein Foto hält oder auf einen Kaffee einkehrt, der kann einen Tagesausflug aus der Route machen. Zurück geht es über die D2. Einen Teil der Strecke kann man sich auch in dem vorstehenden Video ansehen. Die D2 ist ein kleines Hollywood Sternchen. Im James Bond Streifen „Goldeneye“ von 1995 jagt James Bond, in Form von Pierce Brosnan in einem Aston Martin DB5 vor einem Ferrari Spider 355 über die bergige Strasse. Im Film wird diese Strasse übrigens als „nahe Monaco“ verkauft. Die komplette D2 ist wirklich eine Augenweide und fordert den Fahrer. Im Idealfall fördert sich auch den Fahrspass. So war es zumindest bei mir. Unter anderem fährt man nahe Gréolières durch eben jene Steinformation, die ich auf dem Teaserbild zeige. Ich hatte natürlich auch wirklich Glück, dass der kleine, wendige und sportliche Ford Fiesta ST sich auf solchen Strasse wie zu Hause fühlt. Wer sich für das Fahrzeug interessiert, bitte, nachstehend findet ihr das Review:


Meinen Video-Fahrbericht mit dem 2016 Ford Fiesta ST 200 auf Youtube ansehen.

Mehr Strassen? Hier ist eine Tour in der Nähe von Barcelona.

7 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.